Canyoningkurse/ Ausbildung für Mitglieder

 
Der DCV e.V. sieht eine gute Ausbildung als ein zentrales Element der Sicherheit beim Canyoning an und beteiligt sich daher an den Ausbildungskosten, wenn Mitgliedern entsprechende Kurse bei geeigneten Anbietern absolvieren.

Konkret: DCV-Mitglieder erhalten eine Rückerstattung von 30 Euro (entspricht dem aktuellen Mitgliedsbeitrag) für den Besuch eines Ausbildungskurses bei unten genannten Anbietern pro Jahr (nach Kursende und nur gegen Vorlage einer durch den Anbieter ausgestellten Teilnahmebestätigung).

Diese bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

++

Anbieter von Canyoning-Schulungen:

(in alphabetischer Reihenfolge)

CanyoningAdventure (https://www.canyoningadventure.de/kurse/)

Canyoning Team Vorarlberg (http://canyoning-team.com/aktiv-programm/canyoning-kurse/)

Purelements (https://purelements.eu/sommer/canyoning-im-allgaeu#Canyoningkurs)

VengaTours  (http://www.verdon.de/aktivitaeten/canyoning.html, Stichwort Kurse)
 
(Bei Interesse der Kursteilnahme bei anderen Anbietern: Bitte vorher mit dem Vorstand abklären, ob hier auch die Kostenbeteiligung stattfinden kann.)
 
++
Desweiteren bieten Mitglieder des DCV e.V. Technikübungen und Workshops an. Die Termine werden in der Terminliste bekanntgegeben.
 
++

Hinweise für DCV-Fahrten/Gemeinschaftstouren und privat verabredete Touren:

Um eine Canyontour sicher gehen zu können, sollten alle Teilnehmer / Mitglieder einer Gruppe mindestens die Kenntnisse besitzen, die in einem Anfängerkurs vermittelt werden (z.B. Selbstblockierung Selbstsicherung, Einbinden in das Seil, Benutzung einer Seilbahn, verschiedene Abseilmethoden (Einfachseil, Doppelseil, Sicherung beim Abseilen, Canyoning, Alpin), verschiedene Abseilgeräte (Achter, Doppelachter, Pirana, Robot), Seilgeländer auf- und abbauen Lösbare Systeme aufbauen, Seilverbindung, Seil akustisch ablängen, jemanden passiv ablassen, Methoden der Seilschonung, Sprungstellen und Rutschen durch Ablassen erkunden)


Sollten einzelne Mitglieder diese Kenntnisse nicht besitzen, empfehlen wir geführte Touren, bei denen ein Guide für die Sicherheit dieser Personen sorgt.

Mindestens zwei Personen innerhalb einer Gruppe, die selbständig Canyons gehen will, sollten weitere Fertigkeiten besitzen. Diese Fertigkeiten werden dann notwendig, wenn es nicht „normal“ läuft, also wenn Schwierigkeiten auftreten (z.B. wenn sich das Seil nicht abziehen lässt, ein Wiederaufstieg erforderlich ist, sich jemand blockiert, ein Haken fehlt). Diese Kenntnisse werden in der Regel in Fortgeschrittenenkursen vermittelt (z.B. Wiederaufstieg am Seil, Seil kontrolliert kappen, Flaschenzug, Notseiltechnik, Setzen von Nothaken, Treibanker setzen, Seilbahnbau von oben und unten, Umlenker ein- und ausbauen).

Wir gehen also davon aus, dass in einer Gruppe, die Canyons privat gehen will, alle Mitglieder die Kenntnisse eines Anfängerkurses und mindestens zwei Mitglieder die Kenntnisse eines Fortgeschrittenenkurses besitzen.

Hinweis zu sonstigen Voraussetzungen für eine sichere Tour:
Zum eigenständigen Begehen von Schluchten sind neben den Fertigkeiten, die man in Kursen lernen kann, weiterhin die Einschätzung von Gefahren im Canyon, Routine, Erfahrung in der Anwendung der Techniken, verantwortungsvollen Handeln, eine entsprechende Gruppe sowie Ortskenntnisse zwingend notwendig. Dies kann in den Ausbildungskursen naturgemäß nur bedingt vermittelt werden.

Alle Angaben ohne Gewähr.